Prof. Dr. Axel Schneider

Professor für moderne Sinologie, Vorstand des Centre for Modern East Asian Studies

Prof. Dr. Axel Schneider
  • Fokus
    China | Geschichte der Geschichtsschreibung | Geschichtstheorien | Moderne Ideengeschichte Chinas | Taiwan
  • (0551) 39-27033
  • axel.schneider@phil.uni-goettingen.de
  • Raum
    KWZ 0.706
  • Sprechzeiten
    Montag 10-11 Uhr und nach Vereinbarung

Prof. Dr. Axel Schneider, Studium der Sinologie, Politikwissenschaft und Geschichte in Erlangen, Taipeh und Bochum; spezialisiert auf die moderne chinesische Geschichte, besonders Ideen- und Wissenschaftsgeschichte; längere Forschungsaufenthalte an der Harvard Universität, der Cheng-chi Universität (Taipeh) und der Peking Universität.

Nach 10 Jahren am Sinologischen Seminar der Universität Heidelberg, wurde Axel Schneider im Jahre 2000 an die Reichsuniversität Leiden berufen und war dort zuständig für den Aufbau einer modernen Sinologie.

Seit 2009 arbeitet er an der Universität Göttingen und leitet dort den Neuaufbau der modernen Sinologie.

Curriculum Vitae

Hochschulausbildung und akademische Grade

    • 11/1982-7/1985: Studium der Sinologie, Japanologie und Politikwissenschaft an der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen.
    • 8/1985-9/1987: Sprach- und Studienaufenthalt mit einem Stipendium des DAAD an der Pädagogischen Hochschule (師範大學) und dem Historischen Seminar der Politischen Universität (政治大學), Taiwan.
    • 9/1987-7/1989: Studium der Geschichte Chinas, Politik Ostasiens und der Politischen Wissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum.
    • 7/1989: Magisterarbeit zum Thema «Nationalismus» und «Identität»: Hu Han-mins Schriften nach dem Mukden-Zwischenfall. Betreuer: Prof. Dr. Wiethoff (Ruhr-Universität Bochum).
    • 9/1994: Promotion zum Thema Historiographie im Konflikt zwischen Gelehrsamkeit, Weltanschauung und politischem Handeln. Verdeutlicht anhand der Historiographie Fu Ssu-niens und Ch’en Yin-k’os vom Institut für Geschichte und Philologie der Academia Sinica. Betreuer: Prof. Dr. Wiethoff (Ruhr-Universität Bochum) und Prof. Dr. Weigelin-Schwiedrzik (Universität Heidelberg).

Berufserfahrung

    • 9/1989-10/1994: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sinologischen Seminar, Universität Heidelberg.
    • 11/1994-3/1997: Wissenschaftlicher Assistent am Sinologischen Seminar, Universität Heidelberg.
    • 4/1997-3/1998: Visiting scholar am Fairbank Center for East Asian Research, Harvard University, USA.
    • 3-4/1998: Exchange scholar an der Peking Universität (北京大學).
    • 4/1999-10/2000: Wissenschaftlicher Assistent am Sinologischen Seminar, Universität Heidelberg.
    • 11/2000-7/2009: Professor für Moderne Sinologie, Sinologisches Seminar, und Direktor des Dokumentationszentrums für das Moderne China, Universität Leiden, Niederlande.
    • 7/2003-12/2009: Leiter des von der Niederländischen Wissenschaftsorganisation (NWO) geförderten Projektes Historical Consciousness and the Future of Modern China and Japan: Conservatism, Revisionism, and National Identity (mit Frau Prof. Dr. R. Kersten, Japanologie).
    • 8/2003-2/2004: Gastprofessor am Historischen Seminar, Politische Universität (臺灣政治大學,歷史系), Taiwan.
    • 1/2006-7/2009: Direktor des neugegründeten Modern East Asia Research Centre, siehe www.mearc.eu.
    • 8/2007-7/2008: Distinguished Visiting Scholar am Historischen Seminar, Peking Universität (北京大學,歷史系).
    • Seit 8/2009: Professor für moderne Sinologie, Ostasiatisches Seminar, Universität Göttingen
    • Seit 1/2010: Vorstand des Centre for Modern East Asian Studies, Universität Göttingen

Stipendien, Drittmittel

    • 9/1990-3/1991: Forschungsaufenthalt mit einem Stipendium des DAAD am Historischen Seminar, Politische Universität (臺灣政治大學,歷史系), der Academia Sinica, Taiwan, der Feng Pingshan Bibliothek, Hong Kong Universität (香港大學), sowie an der Tsinghwa Universität (清華大學), Peking.
    • 8-9/1995: Durchführung eines von der DFG geförderten Forschungsprojekts in Taiwan zum Thema Zwischen nationaler Souveränität und chinesischer Wiedervereinigung – Taiwan auf dem Weg zu einer eigenen Identität? (zusammen mit Dr. G. Schubert von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Heidelberg).
    • 4/1997-3/1999: Habilitationsstipendiat der DFG. Thema der Habilitation: Genese und Strukturen des Konservatismus in China, 1900-1937.
    • Seit 3/2002: Herausgeber des neugegründeten E-journals Historiography East & West und der Leiden Series in Comparative Historiography, Brill, Leiden, finanziert durch die Chiang Ching-kuo Foundation for Scholarly Academic Exchange (CCKF; zusammen mit Frau Prof. Dr. S. Weigelin-Schwiedrzik).
    • 9/2002: Einwerbung von Fördermitteln der Universität Leiden zum Aufbau eines Lehrmoduls zu Falungong und die Frage der Demokratie in China für den Oberstufenunterricht an niederländischen Gymnasien.
    • 9/2002: Einwerbung von Fördermitteln der Universität Leiden zum Aufbau des Projektes Studying East Asia in Leiden.
    • 12/2002: Einwerbung von Fördermitteln der NWO für das Forschungsprojekt Historical Consciousness and the Future of Modern China and Japan: Conservatism, Revisionism, and National Identity.
    • 5/2005: Einwerbung von Geldern von der Firma Philips zur Errichtung einer temporären Stiftungsprofessur zur Modernen Chinesischen Wirtschaft am Sinologischen Seminar der Universität Leiden.
    • 9/2005: Einwerbung von Fördermitteln der Universität Leiden zur Gründung des Modern East Asia Research Centre.
    • 3/2007: Einwerbung von Fördermitteln der Regierung der Republik China (auf Taiwan) zur Stärkung der Taiwanstudien in den Niederlanden.
    • 7/2007: Einwerbung von Mitteln der Leiden University Foundation (LUF) zum weiteren Ausbau von MEARC.
    • 6/2009: Einwerbung von Drittmitteln zur Durchführung eines Projektes zusammen mit der ANU, Canberra, zum Thema „The Indian Roots of Modern Chinese Thought: Yogācāra Buddhism“.
    • 10/2011: Einwerbung von Fördermitteln der Regierung der Republik China (auf Taiwan) zur Stärkung der Taiwanstudien in Göttingen.

Tagungen, Konferenzen, andere Aktivitäten

    • 1990-2000: Gründung und Leitung der Arbeitsgemeinschaft junger ChinawissenschaftlerInnen mit dem Ziel, den inner- und interdisziplinären Austausch der Nachwuchswissenschaftler im Bereich der Chinastudien zu fördern.
    • 1991-1997: Gründung und Leitung der Taiwan-Arbeitsgruppe des Sinologischen Seminars der Universität Heidelberg.
    • 4/1993: Veranstalter einer Tagung zum Thema Das Bild der Frau im taiwanesischen Film.
    • 3-4/1995: Veranstalter eines Internationalen Symposiums zur chinesischen Historiographie in komparatistischer Perspektive (zusammen mit Frau Prof. Dr. Weigelin-Schwiedrzik und Hans-Günther Herrmann; gefördert von DFG, CCKF, Universität Heidelberg und dem Land Baden-Württemberg).
    • 3/1999: Veranstalter eines Panels zum Thema Memory, continuity, and identity in 20th century China: three case-studies, Jahrestagung der American Association for Asian Studies, Boston.
    • 5/2001: Veranstalter einer internationalen Konferenz zum Thema Modern Chinese Historiography and Historical Thinking (Heidelberg; zusammen mit Frau Prof. Dr. Weigelin-Schwiedrizk; gefördert vom Asia Committee of the European Science Foundation (ESF), DFG und CCKF).
    • Seit 9/2002: Leiter eines Anschlussmoduls zu Falungong und die Frage der Demokratie in China für den Oberstufenunterricht an niederländischen Gymnasien.
    • 9/2002-8/2004: Leiter des Projektes Studying East Asia in Leiden zur verstärkten Anwerbung von Gymnasialschülern und verbesserten Informationsdissemination unter Universitätsstudenten.
    • 5/2003: Veranstalter einer Tagung zum Thema Historical Consciousness and the Future of Modern China and Japan: Conservatism, Revisionism, and National Identity (Leiden; zusammen mit Frau Prof. Dr. Kersten; gefördert vom International Institute for Asian Studies (IIAS), CNWS und LUF).
    • 3/2005: Veranstalter einer Harvard-Leiden Tagung zum modernen chinesischen Konservativismus und japanischen Revisionismus, Boston, Harvard University, 28. März 2005.
    • 3/2005: Veranstalter eines Panels zum Thema Re-conciling the Self to its History: Conservative and Revisionist Pasts in Modern China and Japan, Jahrestagung der American Association for Asian Studies, Chicago.
    • 4/2005: Veranstalter eines University of British Columbia-Leiden workshops zum Thema Revising Memories in Vancouver, 7-8. April 2005.
    • 11/2005: Veranstalter eines Workshops zu Historical Revisionism: Theories, Concepts and Manifestations (Leiden; gefördert von IIAS, CNWS, LUF, und vom Forschungsprojekt Historical Consciousness and the Future of Modern China and Japan: Conservatism, Revisionism, and National Identity).
    • 6/2006: Veranstalter einer Konferenz zum Thema Is there a Dharma of History? (Leiden; zusammen mit Herrn Prof. Dr. Alexander Mayer, University of Illinois; gefördert von der IIAS, CNWS, LUF, und der Dharma Drum Mountain Foundation, Taiwan).
    • 6/2007: Veranstalter einer internationalen Konferenz zum Thema The Writing of History in 20th Century East Asia: Between Linear Time and the Reproduction of National Consciousness (Leiden; zusammen mit Viren Murthy, Ottawa University; gefördert von MEARC, CCKF, IIAS, CNWS, LUF, und dem Forschungsprojekt Historical Consciousness and the Future of Modern China and Japan: Conservatism, Revisionism, and National Identity.
    • 12/2009: Veranstalter einer internationalen Konferenz zum Thema History, Identity, and the Future in East Asia: Interrogating History and Modernity in Japan and China in Shanghai zusammen mit Ge Zhaoguang, Fudan University; Takahiro Nakajima, University of Tokyo, und Rikki Kersten, Australian National University, siehe http://www.iahs.fudan.edu.cn/txt_Pro.asp?BigClassName=%B9%FA%BC%CA%BD%BB%C1%F7&ID=284 (Konferenzprogramm) http://www.iahs.fudan.edu.cn/NewsShow.asp?ID=291 (Photos).
    • 07/2010: Veranstalter einer Tagung zum Thema The Indian Roots of Modern Chinese Thought in Göttingen zusammen mit John Makeham, Australuia National University.
Liste der Publikationen

Artikel

  • The Research on CCP history in the Federal Republic of Germany, in CCP Research Newsletter 6 & 7 (Sommer-Herbst 1990), 36-44.
  • Archive und Archivbestände zur Geschichte Chinas im 20. Jahrhundert in der Republik China auf T’ai-wan, in Bochumer Jahrbuch für Ostasienforschung (1994), 209-224.
  • Der Koreakrieg aus der Sicht T’ai-wans, in Periplus 1995, Jahrbuch für außereuropäische Geschichte, 63-71.
  • Die Verfassungsreform in der Republik China auf T’ai-wan, 1990-1995: Verlauf, Ergebnisse und beeinflussende Faktoren, in Axel Schneider, Gunter Schubert (Hrsg.), Taiwan an der Schwelle zum 21. Jahrhundert – Probleme und Perspektiven eines asiatischen Schwellenlandes (Hamburg: Institut für Asienkunde, 1996), 7-38.
  • Between Dao and History: Two Chinese Historians in Search of a Modern Identity for China, in Chinese Historiography In Comparative Perspective, History and Theory, Theme Issue (Oktober 1996), 54-73.
  • Sind wir Chinesen oder Taiwanesen? – Taiwan im Konflikt konkurrierender nationaler und kultureller Identitäten (zusammen mit Gunter Schubert), in Asien (Januar 1997), 46-67.
  • 道史之間:為中國找尋現代認同的兩位中國史家 (Zwischen Dao and Geschichte: Zwei chinesische Historiker auf der Suche nach einer modernen Identität für China), in Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Axel Schneider (Hrsg.), 中國史學研討會:從比較觀點出發 (Konferenz zur chinesischen Geschichtsschreibung aus vergleichender Perspektive) (Taibei: Daoxiang, 1999), 297-322; auch veröffentlicht in 中國文化 (Chinesische Kultur) 17-18 (2001), 15-28.
  • Constitutional reforms in the ROC on T’ai-wan: Internal and external parameters of regime change, in Harvard Studies on Taiwan: Papers of the Taiwan Studies Workshop Vol. 3 (2000), 171-202.
  • Reconciling history with the nation? – Historicity, national particularity, and the question of universals, in Asian Nationalism in an Age of Globalization, hrsg. von Roy Starrs (Curzon, 2001), 223-233; auch veröffentlicht in Historiography East and West 1:1 (März 2003), 117-136 und in Leidschrift 18:3 (2004), 89-103.
  • China and the crisis of modernity (Antrittsvorlesung vom 16. November 2001, publiziert unter http://www.mearc.eu/schneider_oratie2.pdf).
  • Bridging the Gap: Attempts at Constructing a ‘New’ Historical-Cultural Identity in the PRC, in East Asian History vol. 22 (Dezember 2001), 129-144.
  • 何種傳統? 往何處去? 保守主義的研究意味著甚麼? (Welche Tradition? Wohin? Was bedeutet es den Konservatismus zu erforschen?), in 學術思想評論 (Intellectual Inquiry) 11 (2004), 83-93.
  • The One and the Many: A Classicist Reading of China’s Tradition and its Role in the Modern World, in 中國文學、歷史與思想中的觀念變遷國際學術研討會論文集 (Taibei: Taiwan daxue wenxueyuan, 2005), 311-373; auch veröffentlicht unter dem Titel: The One and the Many ‒ An Attempt on Modern Chinese Conservatism, in Beijing Forum, The Harmony of Civilizations and Prosperity for All – Asia’s Opportunities and Development in Globalization (Peking: Peking University Press, 2006), 65-108.
  • 民族、歷史與倫理:中國史學后帝國時代的選擇 (Nation, Geschichte und Ethik: Die Wahlmöglichkeiten post-imperialer chinesischer Geschichtsschreibung), in 新史學 (Neue Geschichtsschreibung) 19:2 (Taibei, Juni 2008), 47-83.
  • 世界歷史與歷史相對主義的問題 – 1919年以后梁啟超的史學 (Weltgeschichte und das Problem des historischen Relativismus – Die Geschichtsschreibung Liang Qichaos nach 1919), in 真理與歷史:傅斯年、陳寅恪的史學思想與民族認同 (Chinesische Übersetzung von Wahrheit und Geschichte: Zwei chinesische Historiker auf der Suche nach einer modernen Identität für China) (Beijing: Social Sciences Documentation Publishing House, 2008), 238-259.
  • 調合歷史與民族? – 歷史性、民族個别性以及普遍性問題 (Versöhnung von Geschichte und Nation? – Geschichtlichkeit, nationale Individualität und das Problem der Universalität), in 真理與歷史:傅斯年、陳寅恪的史學思想與民族認同 (Chinesische Übersetzung von Wahrheit und Geschichte: Zwei chinesische Historiker auf der Suche nach einer modernen Identität für China) (Beijing: Social Sciences Documentation Publishing House, 2008), 228-237.
  • 調合歷史與民族 (Versöhnung von Geschichte und Nation), in 中國社會科學報 (China Social Science News), Peking, 13. Oktober 2009, S. 9 sowie 20. Oktober, S. 11.
  • 傅斯年、陈寅恪与德国兰克学派之关系 (Die Beziehung zwischen Fu Sinian, Chen Yinque und der Historiographie Leopold von Rankes), in 鼎和五味, hrsg. von Institute for Advanced Humanistic Studies, Fudan University (Peking: Zhonghua shuju), 2010, 165-194.
  • Chinese and Japanese historiography, in Oxford History of Historical Writing Vol. 4 (zusammen mit Stefan Tanaka) hrsg. von Daniel Woolf und Stuart MacIntyre (Oxford: Oxford University Press, 2011), 491-519.
  • „Editors‘ Introduction“ (zusammen mit Daniel Woolf), in Oxford History of Historical Writing, Vol. 5, hrsg. von Daniel Woolf und Axel Schneider (Oxford: Oxford University Press, 2011), 1-12.
  • „Nation, History and Ethics: The choices of post-imperial Chinese Historiography“, in Transforming History: The Making of a Modern Academic Discipline in Twentieth-Century China, hrsg. von Brian Moloughney und Peter Zarrow (Hong Kong: Chinese University Press, 2012), 271-302.
  • „Temporal hierarchies and moral leadership – China’s engagement with modern views of history“, in Chris Lorenz and Berber Bevernage (eds.), Breaking up Time. Settling the Borders between the Present, the Past and the Future (Göttingen: Vandenhoek, 2013), 236-251.
  • „时间等级与道德优势 — 现代历史观念在20世纪中国“ (Zeithierarchien und moralische Überlegenheit — Moderne Geschichtskonzepte im China des 20. Jahrhunderts), in Sun Jiang and Liu Jinhui (eds.), 亚洲概念史研究 Vol. 1 (2013), 159-174.
  • „Introduction“ (together with Viren Murthy), in Viren Murthy, Axel Schneider (eds.), The Challenge of Linear Time: Nationhood and the Politics of History in East Asia (Brill, Leiden, 2013), 1-10.
  • „Nation, History and Ethics: The choices of post-imperial Chinese Historiography“, in Viren Murthy, Axel Schneider (eds.),The Challenge of Linear Time: Nationhood and the Politics of History in East Asia (Brill, Leiden, 2013), 83-112.
  • History, the order of human relations, and the rule by virtue: Liu Yizheng’s theory of history, in The Writing of History in East Asia, hrsg. von Axel Schneider und Viren Murthy (Leiden: Brill; in Vorbereitung, geplanter Publikationstermin: 2013).

Übersetzungen

  • Zhang Longzhi (übersetzt von Axel Schneider), An analysis of colonial modernity and research on Taiwan’s modern history – Opinions on the history and methodology of native historiography, in Post-Cold War Historiography, hrsg. von Susanne Weigelin-Schwiedrzik (Leiden: Brill), 2013 (in Vorbereitung).

Herausgeber

  • Axel Schneider, Gunter Schubert (Hrsg.), Taiwan an der Schwelle zum 21. Jahrhundert – Probleme und Perspektiven eines asiatischen Schwellenlandes (Hamburg, Institut für Asienkunde), 1996.
  • Axel Schneider, Susanne Weigelin-Schwiedrzik (Hrsg.), Chinese Historiography In Comparative Perspective, History and Theory, Theme Issue (Oktober 1996).
  • Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Axel Schneider (Hsrg.), 中國史學研討會:從比較觀點出發 (Konferenz zur chinesischen Geschichtsschreibung aus vergleichender Perspektive) (Taibei, Daoxiang), 1999.
  • Herausgeber der Zeitschrift Historiography East and West – A multilingual on-line journal for studies in comparative historiography and historical thinking Vol. 1:1 bis Vol. 2:2, März 2003 bis September 2004 (Brill, Leiden).
  • Oxford History of Historical Writing, Vol. 5, hrsg. von Daniel Woolf und Axel Schneider (Oxford: Oxford University Press, 2011).
  • The Writing of History in East Asia, hrsg. von Axel Schneider und Viren Murthy, Leiden Series in Comparative Historiography Vol. 5 (Leiden: Brill, in Vorbereitung, geplanter Publikationstermin: 2012).
  • Herausgeber der Leiden Series in Comparative Historiography, zusammen mit Weigelin-Schwiedrzik, Susanne, Wien
  • Bisher sind erschienen:
    • Band 1: Helwig Schmidt-Glintzer, Achim Mittag and Jörn Rüsen (Hrsg.), Historical Truth, Historical Criticism, and Ideology. Chinese Historiography and Historical Culture from a Comparative Perspective (Brill, Leiden), 2005.
    • Band 2: Tze-ki Hon und Robert J.Culp (Hrsg.), The Politics of Historical Production in Late Qing and Republican China (Brill, Leiden), 2007.
    • Band 3: Howard Yuen Fung Choy, Remapping the Past: Fictions of History in Deng’s China, 1979-1997 (Brill, Leiden), 2008.
    • Band 4: Viren Murthy, The Political Philosophy of Zhang Taiyan: The Resistance of Consciousness (Brill, Leiden), 2011.
    • Band 5: Marc Andre Matten (Hrsg.), Places of Memory in Modern China: History, Politics, and Identity (Brill, Leiden), 2011.
    • Band 6: Tze-ki Hon, Revolution as Restoration: Guocui xuebao and China’s Path to Modernity, 1905-1911 (Brill, Leiden), 2013.
    • Band 7: Viren Murthy, Axel Schneider (eds.), The Challenge of Linear Time: Nationhood and the Politics of History in East Asia(Brill, Leiden), 2013.
  • Bis 2011 Mitherausgeber der Routledge/Leiden Series in Modern East Asian Politics and History zusammen mit Rikki Kersten (Canberra) und Chris Goto-Jones (Leiden)
  • Bisher sind erschienen:
    • Band 1: The Left in the Shaping of Japanese Democracy. Essays in Honour of J.A.A. Stockwin, Edited by David Williams, Rikki Kersten (Routledge), 2006.
    • Band 2: Christopher Goto-Jones, Political Philosophy in Japan. Nishida, the Kyoto School and co-prosperity (Routledge), 2010.
    • Band 3: The Politics of Culture Around the Work of Naoki Sakai, Edited by Richard Calichman, John Namjun Kim (Routledge), 2010.
    • Band 4: Kiri Paramore, Ideology and Christianity in Japan (Routledge), 2010.
    • Band 5: Re-Politicising the Kyoto School as Philosophy, Edited by Christopher Goto-Jones (Routledge), 2010.
    • Band 6: Urs Matthias Zachmann, China and Japan in the Late Meiji Period. China Policy and the Japanese Discourse on National Identity, 1895-1904 (Routledge), 2011.
    • Band 7: Chun-Yi Lee, Taiwanese Business or Chinese Security Asset. A changing pattern of interaction between Taiwanese businesses and Chinese governments (Routledge), 2011.
  • Herausgeber der Brill’s Humanities in China Library, zusammen Zhang Longxi, City University of Hong Kong
  • Bisher sind erschienen:
    • Band 1: Hong Zicheng (übersetzt von Michael M. Day), A History of Contemporary Chinese Literature (Brill, Leiden), 2007.
    • Band 2: Chen Lai (übersetzt von Edmund Ryden), Tradition and Modernity: A Humanist View (Brill, Leiden), 2009.
    • Band 3: Chen Pingyuan (übersetzt von Michel Hockx, zusammen mit Maria af Sandeberg, Uganda Sze Pui Kwan, Christopher Neil Payne, und Christopher Rosenmeier), Touches of History: An Entry into ‚May Fourth‘ China (Brill, Leiden), 2011.
    • Band 4: Luo Yuming (übersetzt von Ye Yang), A Concise History of Chinese Literature (2 Bände) (Brill, Leiden), 2011.
    • Band 5: Rong Xinjiang (übersetzt von Imre Galambos), Eighteen Lectures on Dunhuang (Brill, Leiden), 2013.

Monographien

  • Wahrheit und Geschichte: Zwei chinesische Historiker auf der Suche nach einer modernen Identität für China (Wiesbaden, Harrassowitz), 1997 (besprochen in China Review International Vol. 6, No. 2, Fall 1999, 522-526, in China Review International Vol. 7, No. 1, Spring 2000, 216-221, und in Neue Politische Literatur, Jg. 46 (2001), 129).
  • 真理與歷史:傅斯年、陳寅恪的史學思想與民族認同 (Chinesische Übersetzung von Wahrheit und Geschichte: Zwei chinesische Historiker auf der Suche nach einer modernen Identität für China) (Beijing: Social Sciences Documentation Publishing House), 2008.

Varia

  • Christine Moll-Murata, Axel Schneider, “Sinologische Dissertationen und Dissertationsprojekte im deutschsprachigen Raum”, in Bochumer Jahrbuch für Ostasienforschung 1995.
  • Verschiedene Rezensionen in Revue Bibliographique de Sinologie 1992/X, 1995/XIII, 1996/ XIV, 1998/XVI.
  • Eintrag zur “Geschichtswissenschaft” (zusammen mit Susanne Weigelin-Schwiedrzik), im neuen China Handbuch, hrsg. von Brunhild Staiger und Stefan Friedrich. Hamburg: Institut für Asienkunde, 252-255.
  • Eintrag zu den “Drei Volksprinzipien”, im neuen China Handbuch, hrsg. von Brunhild Staiger und Stefan Friedrich. Hamburg: Institut für Asienkunde, 647-648.
  • Eintrag zur “Kuo-min-tang”, im neuen China Handbuch, hrsg. von Brunhild Staiger und Stefan Friedrich. Hamburg: Institut für Asienkunde, 283-287.
  • Eintrag zu “Taiwan – Political System”, in der Encyclopedia of Asia (Berkshire Reference Works/Scribners).
  • Besprechung von Feng Youlan (Translated by Denis C. Mair), The Hall of Three Pines: An Account of My Life (Honolulu: University of Hawaii Press, 2000), in New Zealand Journal of Asian Studies 3:2 (Dezember 2001), 213-215.
  • Besprechung von Wang Fan-sen, Fu Ssu-nien: A Life in Chinese History and Politics (Cambridge: Cambridge University Press, 2000), in China Quarterly 168 (Dezember 2001), 1040-1041.
  • Besprechung von Edward Q. Wang, Inventing China Through History: The May Fourth Approach To Historiography (New York: State University of New York Press, 2000), in The China Journal 47 (Januar 2002), 219-221.
  • Besprechung von New Confucianism: A Critical Examination, ed. by Makehan, John (New York: Palgrave Macmillan, 2003), in New Zealand Journal of Asian Studies 6:1 (Juni 2004), 241-245.
  • Besprechung von Peter Zarrow, China in War and Revolution, 1895-1949 (New York: Routledge-Curzon, 2005), in China Information 20:2 (2006), 352-354.
  • 施耐德谈民国非主流学术 [Axel Schneider on non-mainstream views of history during the republican period], in 上海书评 [Shanghai Review of Books], 10.01.2010, 1-2.

Vorträge

  • Reflections on the methodology of transcultural research (Taipei, November 1990).
  • Was hat die Geschichte des chinesischen Altertums mit dem modernen China zu tun? Zur Entwicklung der chinesischen Geschichtsschreibung im 20. Jahrhundert (Heidelberg, März 1995).
  • Is “cultural conservatism” revolutionary and “iconoclasm” traditional? – Reflections on the historiography of Chen Yinque and Fu Sinian (Konferenz Chinese Historiography in Comparative Perspective, Heidelberg, April 1995).
  • The historiographical discourse in Republican times interpreted as an attempt to redefine the role of the Chinese literati (Edinburgh, April 1996).
  • Die Taiwan-Krise vom Frühjahr 1996: Ursachen, Hintergründe, Mißverständnisse (Heidelberg, Mai 1996).
  • Die Taiwan-Krise vom Frühjahr 1996 und die politischen Reformen auf Taiwan seit 1990 (München, Juli 1996).
  • The constitutional reforms in the Republic of China on Taiwan: Political reforms, power struggle, or quest for a new national identity? (Harvard University, November 1997).
  • The crisis of modernization and the answer of historiography: The historical methodology of Chen Yinque (Essen, Juni 1998).
  • Bridging the Gap: Attempts at Constructing a “New” Historical-Cultural Identity in the PRC (Annual Meeting of the AAS, Boston, März 1999).
  • Ranke in China: Historical Methodology and the Search for a New Identity (EUxIN-Konferenz Images of Europe in Asia, Heidelberg, Juni 1999).
  • Chinese Conservatism in the 20th Century (Annual Meeting of the Historical Society for the Study 20th Century China, Venedig, Juli 1999).
  • Reconciling history with the nation? – Historicity, national particularity, and the question of universals (Annual Meeting of the NZASIA, Dunedin, New Zealand, November 1999).
  • Squaring the circle? – Becoming modern and staying Chinese (Leiden, 29. März 2000).
  • Taiwan nach den Wahlen: Chen Shuibians Möglichkeiten und Grenzen (Heidelberg, 13. April 2000).
  • The disintegraton of meaning? Conservative reflections on language (ASAA 2000: Asian Studies Association of Australia, 13th Biennal Conference 2000 – Whose Millenium?, University of Melbourne, Australia, Juli 2000). Teil eines von Dr. Brian Moloughney, University of Otago, New Zealand, organisierten Panels zu “Are Conservatives ‘conservative’?: Language, history and culture in early twentieth-century China”.
  • Between coherence and individuality: Liang Qichao and Neo-Kantianism (Heidelberg, 25. Mai 2001, Konferenz Modern Chinese Historiography and Historical Thinking).
  • Reconciling history with the nation? – Historicity, national particularity, and the question of universals (Heidelberg, 26. Mai 2001, Konferenz Modern Chinese Historiography and Historical Thinking).
  • China and the crisis of modernity (Antrittsvorlesung, Leiden, 16. November 2001).
  • The state of European studies on Taiwan (San Francisco, 4-7. Januar 2002, Jahrestagung der American Historical Association).
  • Bridging the Gap: Attempts at Constructing a “New” Historical-Cultural Identity in the PRC (UCLA, Center for Chinese Studies, 8. Januar 2002).
  • World history and the problem of historical relativism: The development of Liang Qichao’s historiography after 1919 (Washington DC, 5-8. April 2002, Jahrestagung der American Association for Asian Studies).
  • Bridging the Gap: Attempts at Constructing a “New” Historical-Cultural Identity in the PRC (University of Colorado at Boulder, 7. April 2002).
  • Value and history: Liang Qichao and German thought in modern China (Colorado College, Colorado Springs, 8. April 2002).
  • China und die Krise der Moderne (Sinologisches Seminar der Universität Wien, 8. November 2002).
  • Which tradition? Where to head for? – Are the New National Studies conservative and what does it mean to be conservative? (Konferenz Public intellectuals and Modern China, Shanghai, 13-15. Dezember 2002).
  • Between world history and relativism – A comparison of the historiography of Ranke, Chen Yinque and Fu Sinian (Institut für Moderne Geschichte, Chinesische Akademie der Sozialwissenschaften, Beijing, und Historisches Seminar, Peking Universität, 19. und 20. Dezember 2002, auf Chinesisch).
  • Why study Chinese historiography? (Platform Theoretische Geschiedenis, Utrecht, 14. Februar 2003).
  • Liang Qichao and the problem of historical relativism (Historisches Seminar, Chung-cheng Universität, Chiayi, Taiwan, 6. November 2003, auf Chinesisch).
  • World history and historical relativism: Liang Qichao’s historiography after 1919 (Philosophisches Seminar, Politische Universität, Taibei, 17. November 2003, auf Chinesisch).
  • Liang Qichao and Neo-Kantianism (Historisches Seminar, Soochow Universität, Taibei, 19. November 2003, auf Chinesisch).
  • World history and historical relativism: Liang Qichao’s historiography after 1919 (Historisches Seminar, Ostchina Universität, Hualian, Taiwan, 27. November 2003, auf Chinesisch).
  • History, Nation, and Universality – Chen Yinque, Fu Sinian and Leopold von Ranke (Institut für Geschichte und Philologie, Academia Sinica, Taibei, 5. Dezember 2003, auf Chinesisch).
  • Is the National Studies Fever conservative? Japan and the PRC compared, (Zentrum für Asien-Pazifik Studien, Institut für Soziologie, Academia Sinica, Taibei, 12. Dezember 2003, auf Chinesisch).
  • World History and the Problem of Historical Relativism – An Analysis of Liang Qi-chao’s Late Historiography (Forschungszentrum für Ostasiatische Zivilisationen, Taiwan Universität, Taibei, 15. Januar 2004, auf Chinesisch).
  • World History and the Problem of Historical Relativism – An Analysis of Liang Qi-chao’s Late Historiography (Institut für Moderne Geschichte, Academia Sinica, Taibei, 16. Januar 2004, auf Chinesisch).
  • How should 21st century Chinese historiography look like? (Konferenz Chinese and Comparative Historical Thinking in the 21st Century, Shanghai, Fudan Universität, 8-10. April 2004, auf Chinesisch).
  • The one and the many: A classicist reading of China’s tradition and its role in the modern world (Annual Meeting of the Historical Society for the Study 20th Century China, Wien, 18. Mai 2004).
  • The one and the many: A classicist reading of China’s tradition and its role in the modern world (Konferenz Perceptions of Antiquity in China’s Civilization, Würzburg, 28. Mai 2004).
  • Wu Mi’s Confucian Platonism (Konferenz 西方思想對東亞文明的衝擊:跨文化的視野研討會, Der Einfluß westlichen Denkens auf die ostasiatischen Zivilisationen: Eine Konferenz aus interkultureller Perspektive, Taibei, Taiwan University, 10. September 2004, auf Chinesisch).
  • Modern Chinese Conservatism: A meaningful concept? (Konferenz 中國文學歷史與思想中的觀念變遷, Der Ideenwandel in der chinesischen Literatur, Geschichte und im Denken, Taibei, Taiwan Universität, Januar 2005, auf Chinesisch).
  • World history, historical relativism and the writing of history (Konferenz Chinese Historiography in World Views in Shanghai, Oktober 2005, auf Chinesisch).
  • Continuity, change, and the question of ethics in modern Chinese conservatism (Beijing Forum, November 2005).
  • Is there a conservative view of history? (Tagung Historical Revisionism: Theories, Concepts and Manifestations, Leiden, November 2005).
  • Revising 20th century Chinese history: recent developments in Western research on mo-dern Chinese intellectual history“ (Taibei, März 2006, auf Chinesisch).
  • Liang Qichao’s historiography and the influence of Buddhism (Konferenz Is there a ‚Dharma of History‘?, Leiden, Mai 2006).
  • History and Ethics: The choices of post-imperial historiography (Konferenz The Writing of History in 20th Century East Asia: Between Linear Time and the Reproduction of National Consciousness, Leiden, Juni 2007).
  • The ethical foundation of Liu Yizheng’s theory of history (Konferenz New Orientations in Historiography: Regional History and Global History, Shanghai, 3. November 2007, auf Chinesisch).
  • Chen Yinque, Fu Sinian and the historiography of Ranke (Historisches Seminar, Peking Universität, 8. November 2007, auf Chinesisch).
  • History and Ethics: The choices of post-imperial historiography (Workshop The Formation and Development Academic Disciplines in Twentieth-Century China, Australian National University, Canberra, 4. Dezember 2007).
  • Liang Qichao and the influence of Neo-Kantianism (Historisches Seminar, Peking Universität, 22. November 2007, und Historisches Seminar, Pädagogische Hochschule Peking, 18. Dezember 2007, auf Chinesisch).
  • History and Ethics: The choices of post-imperial historiography (Historisches Seminar, Peking Universität, 3. Januar 2008, auf Chinesisch).
  • Chinese conservatism: History, national identity and the human condition (Philosophisches Zentrum, Universität Tokyo, 20. Mai 2008).
  • The historicist dilemma: Rankean demands for objectivity and his belief in providence (Historisches Seminar, Sichuan Universität, Chengdu, 20. Juni 2008, auf Chinesisch).
  • History and the Good Society in 20th Century China: Progress, Identity and Human Nature (Department of East Asian Studies, University of Alberta, 12. September 2008).
  • Zeitgemäße Betrachtungen. Vom Nutzen und Nachteil des Konfuzianismus für ein modernes China (Institute for Sinology, University of Göttingen, Göttingen, September 2008)
  • Progress, the Book of Changes and the nature of history in modern China (Modern East Asia Research Centre, Leiden University, March 3, 2009)
  • Nation, History, and Ethics in Post-imperial China (Chicago, AAS Annual Meeting, March 26, 2009)
  • Critique of Modernity: Ethics and Progress in Republican Chinese Discourse on History (Conference on History, Identity, and the Future in Modern East Asia: Interrogating History and Modernity in Japan and China, Shanghai, Fudan University, Centre for Advanced Humanistic Studies, December 16, 2009)
  • Critique of progress and scientific rationality in modern China (Workshop on Counter-Enlightenment and Modernity in „Modern China“, Leiden, International Institute for Asian Studies, June 18-19, 2010)
  • “History, Progress and Buddhism: Liang Qichao’s View of History after the May Fourth Movement”, Göttingen, workshop on The Indian Roots of Modern Chinese Thought, July 28, 2010
  • “Geschichte und Ethik: Die Transformation der modernen chinesischen Geschichtsschreibung”, Göttingen, Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte, Nov. 17, 2010
  • “今是昨非,万象更新?—晚清民初历史概念与时间概念之转变” (Ist the present right and the past wrong, are all phenomena changing? On the change in views of history and time during the late Qing and early Republican Period), Institute of Advanced Studies in Humanities and Social Sciences, Nanjing University, Nov. 3, 2011
  • “Notions of Time — Progressivist views of history and ethics”, Conference on the Formation of Modern Knowledge and Institutions in East Asia, Nanjing University, Nov. 4, 2011
  • “Geschichte und Herrschaft: eine Typologie jenseits von links und rechts”, Erlangen, Sinologisches Seminar, Nov. 11, 2011
  • “Vergangenheit, Zeit und Ethik. Zur Konstitution des Geschichtlichen im modernen China”, Göttingen, Konferenz „Die Wirklichkeit der Geschichte: Epistemologische, wissenschaftstheoretische, mediale und lebensweltliche Aspekte eines (post-)konstruktivistischen Wirklichkeitsbegriffes in den Kulturwissenschaften“, Nov. 17, 2011
  • “Critique of Revolution as Critique of Modernity”, Wien, Konferenz „Reform and Revolution“, Jan. 10, 2012
  • “Wider den Geist der Zeit: Kritik am Fortschrittsdenken zur Zeit der Revolution von 1911”, Hamburg, Ringvorlesung „Das Jahrhundert der chinesischen Revolution“, Jan. 16, 2012
  • “Chen Yinke’s and Fu Sinian’s historiography 15 years later”, Hong Kong, Book Review Seminar at the Department of Chinese, Translation and Linguistics, Hong Kong City University,on „Axel Schneider: Wahrheit und Geschichte: Zwei chinesische Historiker auf der Suche nach einer modernen Identität für China (Wiesbaden, Harrassowitz), 1997 and its translation 真理與歷史:傅斯年、陳寅恪的史學思想與民族認同 (Beijing: Social Sciences Documentation Publishing House), 2008“, March 30, 2012
  • “Moderne und Säkularisierung in China: zu einigen unerwarteten Folgen der chinesischen Modernisierung”, Göttinger Stadtgespräche, April 13, 2012
  • „Against the Specter of Time: Critique of Progressivism in Modern China“, Lecture Series, International Consortium for Research in the Humanities, Erlangen, June 12, 2013
  • „From ‚Historia Magistra Vitae‘ to a ‚Revolution in the Writing of History‘: The Transformatiomn of the Character of Modern Chinese Historiography“ (从“以史为鉴”到“史学革命”:近现代中国史学性质之转变), Faculty of History and Culture, Sichuan University, Chengdu, October 18, 2013
  • “Against the Specter of Time: Critique of Progressivism in Modern China” (in Chinese), Second Summit on the History of the Republic of China“, Faculty of History and Culture, Sichuan University, Chengdu, October 26, 2013
  • „Against the Specter of (Modern) Time: Critique of Progressivism in Modern China“, International Conference on Optimism and Scepticism regarding Progress in Late 19th-Century and Republican China, Erlangen, October 29-30, 2013
  • “History and Ethics: Critique of Progressive Views of History in Modern China“ (歷史與倫理:近現代中國對於進化史觀之批判“, Si-mian Institute for Advanced Studies in Humanities, Eastern China Normal University, Shanghai, November 8, 2013
  • “Progress and critiques of progress in modern China”, Center for Religious Culture Studies, Northwest University, Xi’an, November 13, 2013
  • “The School of Ranke and Modern Chinese Historiography”, Faculty of History and Culture, Sichuan University, Chengdu, November 16, 2013
  • „Chinese Critical Engagement with Modern Concepts of Time and History“, International Conference on Questioning Modernity: Critical Engagement with Western Knowledge in Late Imperial and Republican China, Centre for Modern East Asian Studies, University of Göttingen, November 24, 2013

Laufende Projekte

  • Monographie zum chinesischen Konservatismus im 20. Jahrhundert. Arbeitstitel: History and Ethics – Conservative Reflections on Modernity.
  • Forschungsprojekt The Indian Roots of Modern Chinese Thought: Yogācāra Buddhism (2009-2012, unter Federführung von Prof. Dr. John Makeham, Australian National University, Canberra).