Daniel Fuchs, MA, BA

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Daniel Fuchs, MA, BA
  • Fokus
    industrielle Beziehungen | soziale Bewegungen und Migration in China | Staatstheorie und Arbeiterbewegungen
  • (0551) 39-21265
  • daniel.fuchs@uni-goettingen.de
  • Raum
    KWZ 0.709
  • Sprechzeiten
    SoSe 2019: Mittwoch 13-14 Uhr; Vorlesungsfreie Zeit: nach Vereinbarung per E-Mail

Daniel Fuchs ist seit September 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie/Centre for Modern East Studies (Lehrstuhl von Frau Prof. Sarah Eaton). Nach seinem Studium der Politikwissenschaft und Sinologie in Wien und Tianjin hat Herr Fuchs als Universitätsassistent an der Universität Wien gearbeitet und dort am Institut für Ostasienwissenschaften sowie am Institut für Politikwissenschaft unterrichtet. Er war zudem als Managing Director und Lehrender im Rahmen des „European Chinese Language & Culture Program“ an der Peking University tätig. Bevor er nach Göttingen kam, forschte und lehrte er am Department of Development Studies der School of Oriental and African Studies (SOAS), University of London (2014-2018).

Seine Forschungsschwerpunkte sind industrielle Beziehungen, soziale Bewegungen und Migration in China, sowie Staatstheorie und Arbeiterbewegungen mit Fokus auf den globalen Süden. Basierend auf 14 Monaten Feldforschung in Chengdu und Chongqing untersucht Herr Fuchs in seiner Promotion die Charakteristika und staatlichen Bearbeitungsstrategien von migrantischen Arbeitskämpfen in Südwestchina. Er ist u.a. Mitherausgeber der Sammelbände „Aufbruch der zweiten Generation. Wanderarbeit, Gender und Klassenzusammensetzung in China“ (2010) und „Arbeitskämpfe in China. Berichte von der Weltbank der Welt“ (2013), sowie Mitübersetzer (aus dem Chinesischen) von „iSlaves. Ausbeutung und Widerstand in Chinas Foxconn-Fabriken (2013). Jüngst erschien der von ihm (gem. mit Patricia Fuk-Ying Tse und Feng Xiaojun) verfasste Artikel „Labour research under coercive authoritarianism. Comparative reflections on fieldwork challenges in China“ in der Zeitschrift “Economic and Industrial Democracy” (2018).

Curriculum Vitae

Ausbildung

  • 1995–2003: BG/BRG Weiz, Österreich (Allgemeinbildende Höhere Schule) (Ablegung der Reifeprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg)
  • 2004–2008: Bakkalaureatsstudium der Sinologie an der Universität Wien (Abschluss des Bakkalaureats mit ausgezeichnetem Erfolg)
  • 2004–2012: Diplomstudium der Politikwissenschaft an der Universität Wien (Abschluss des Diplomstudiums mit ausgezeichnetem Erfolg)
  • Seit 2014: Doktoratsstudium, Department of Development Studies, SOAS, University of London, UK Arbeitstitel der Dissertation: “Hegemony and Labour Politics in the People’s Republic of China. Labour conflicts and hegemonic state strategies in the context of industrial relocation to Western China” (Betreuer: Tim Pringle)

Auslandsaufenthalte (Studium, Forschung, Lehre)

  • 9/2006–6/2007: Studienaufenthalt an der Tianjin University, VR China (China Government Scholarship, Ministerium für Bildungswesen der VR China)
  • 8/2011–9/2011: Forschungsaufenthalt in China (u.a. Beijing, Guangzhou, Shenzhen) (Forschungsstipendium KWA der Universität Wien)
  • 9/2012–1/2013: Managing Director und Lektor im Rahmen des „European Chinese Language & Culture Program“, Peking University, VR China
  • 9/2013: Forschungsaufenthalt in der VR China (Beijing, Chengdu, Chongqing)
  • 10/2015-6/2016: PhD Feldforschung in der VR China (HK, Beijing, Chengdu, Chongqing)
  • 10/2016-2/2017: PhD Feldforschung in der VR China (Beijing, Chengdu, Chongqing)
  • 7/2017: Made in China Summer School 2017 (Labour and Rights in the Era of Global Precarity: Views from China), Venedig, Italien

Akademische Berufserfahrung

  • 10/2007–2/2009: Tutor am Institut für Ostasienwissenschaften/Sinologie, Universität Wien
  • 3/2009–2/2012: Studienassistent am Institut für Ostasienwissenschaften/Sinologie, Universität Wien
  • 9/2012–9/2014: Universitätsassistent am Institut für Ostasienwissenschaften/Sinologie, Universität Wien
  • 3/2015–8/2015: Lektor am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien
  • 3/2017–8/2017: Lektor am Institut für Ostasienwissenschaften/Sinologie, Universität Wien
  • 10/2017–3/2018: Graduate Teaching Assistant, Department of Development Studies, SOAS, University of London

Lehrveranstaltungen

  • WiSe 2012/13: „Arbeitsmigration und soziale Konflikte im urbanen China“, BA Seminar, Institut für Ostasienwissenschaften, Universität Wien „Wissenschaftliches Arbeiten“, BA Seminar, Institut für Ostasienwissenschaften, Universität Wien
  • SoSe 2013:„Wissenschaftliches Arbeiten – Die Transformation von Arbeitsverhältnissen in der VR China“, BA Seminar, Institut für Ostasienwissenschaften, Universität Wien
  • SoSe 2014: „Zusammenarbeit und Widerstand in Maos China“, BA Seminar, Institut für Ostasienwissenschaften, Universität Wien
  • SoSe 2015: „Gramsci at the Margins“, BA Seminar, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien (gem. mit Tobias Boos, Benjamin Opratko & Melanie Pichler)
  • SoSe 2017: „The New Normal? – Soziale Proteste und der Wandel autoritärer Staatlichkeit in der Ära Xi Jinping“, MA Seminar, Institut für Ostasienwissenschaften, Universität Wien
  • 2017-2018: „Migration & Development“, MA Seminar, Department of Development Studies, SOAS, University of London

Stipendien & Auszeichnungen

  • 2004-2005: Leistungsstipendium der Universität Wien für besondere Leistungen im Bakkalaureatstudium Sinologie
  • 7/2006: Chinese Government Scholarship des Ministeriums für Bildungswesen der VR China für einen zweisemestrigen Studienaufenthalt in China
  • 8/2011: Forschungsstipendium KWA („Kurzfristige wissenschaftliche Aufenthalte im Ausland“) der Universität Wien
  • 3/2014: Hong Kong PhD Fellowship, vergeben durch das HK Resesarch Grants Council (3-Jahres-Doktoratsstipendium; nicht angenommen)
  • 9/2014: Research Studentship, SOAS, University of London (3-Jahres-Doktoratsstipendium)
  • 5/2018: Nominierung für den “SOAS Director’s Teaching Prize” 2017-2018 in den Kategorien “Inspirational Teaching” und “Innovative Teaching”

Mitglied- & Herausgeberschaften

  • Seit 2008: Mitglied des Forschungsnetzerkes „gongchao“
  • Seit 2013: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Asienwissenschaften (DGA), Mitglied der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG)
  • Seit 2014: Mitglied der Assoziation für sozialwissenschaftliche Chinaforschung (ASC)
  • Seit 2017: Mitglied der Association for Asian Studies (AAS), Mitglied des Arbeitskreises “Arbeitskämpfe” der AkG,Co-Editor des Journal für Entwicklungspolitik (JEP)

Wissenschaftsorganisation und andere Aktivitäten

  • 12/2004–6/2006: Part-time employment at the Institute for Empirical Social Research (IFES)
  • 9/2005–6/2006: Generalsekretär des Debattierclubs im Akademischen Forum für Außenpolitik (AFA)
  • Seit 2008: Zahlreiche Engagements als Dolmetscher (Chinesisch-Deutsch), u.a. für die NGO „Oikodrom – Forum Nachhaltige Stadt“ (November 2008), das „Filmarchiv Austria“ (Juni 2011) und die NGO „Weltumspannend arbeiten“ (September 2011)
  • 2008–2009: Mitorganisator der Konferenz „Social Developments in China and Europe. An Exchange of Experiences and Perspectives of Civil Society Organisations in China and Europe“, 28.-30. September 2009, EU-China Civil Society Forum/Südwind, Wien
  • 2010–2011: Mitorganisator der Konferenz „Workers’ Struggles from East to West: New Perspectives on Labour Disputes in Globalised China“, 22.-24. September 2011, Universität Wien/Dr. Karl-Renner-Institut
  • 2011–2012: Mitorganisator der Konferenz „Reform and Revolution: In commemoration of the Xinhai Revolution and 100 years of state building“, 8.-13. Januar 2012, Universität Wien (Institut für Ostasienwissenschaften, Sinologie)
  • 2012: Gründungsmitglied der „China Study Group Europe“
  • 2013–2014: Mitorganisator der Konferenz „The Impact of World War I on China’s Modern History, 3.-5.Juli 2014, Universität Wien
  • Seit 2014: Mitglied der Informal Advisory Group der NGO „Electronics Watch“
  • 2016: Mitorganisator des Workshops “The End of Pragmatic Authoritarianism? New Developments in State-Labour Relations in China”, September 1-3, 2016, London School of Economics & SOAS, University of London.
  • 5/2016–7/2016: Co-Produzent einer TV-Reportage über die Stadt Chongqing für den Österreichischen Rundfunk (ORF) (Weltjournal „China – die größte Stadt der Welt“, Erstausstrahlung am 7. September 2016)
  • 10/2017-3/2018: Fractional Teaching Staff Representative, Department of Development Studies, SOAS University of London
  • 5/2018-9/2018: Gewerkschaftsvertreter (Fractional Staff Representative) an der SOAS UCU (University and College Union)

Sprachen

  • Deutsch: Muttersprache
  • Englisch: Fließend (IELTS overall band score 8.5)
  • Chinesisch: Fließend
  • Französisch: Fließend
  • Spanisch: Grundkenntnisse

Liste der Publikationen

Herausgeberschaft

  • Egger, Georg/Fuchs, Daniel/Immervoll, Thomas/Steinmassl Lydia (Hg.) (2013): Arbeitskämpfe in China.Berichte von der Werkbank der Welt. Wien: Promedia.
  • Mitherausgeber (gem. mit Ralf Ruckus u. Frido Wenten): Pun, Ngai/Lee, Ching Kwan u.a. (2010): Aufbruch der zweiten Generation. Wanderarbeit, Gender und Klassenzusammensetzung in China. Berlin/Hamburg: Assoziation A.

Artikel (peer-reviewed)

  • Fuchs, Daniel (i.E.): “Industrial relocation and migrant labour unrest in Southwest China: The case of the 2015 cross-factory strike in Chengdu’s footwear industry”, in The China Quarterly [zur Begutachtung eingereicht]
  • Fuchs, Daniel/Tse, Patricia Fuk-Ying/Feng, Xiaojun (2018): “Labour research under coercive authoritarianism: Comparative reflections on fieldwork challenges in China”, in Economic and Industrial Democracy, vorab veröffentlicht am 24. August 2018.
  • Pringle, Tim/Fuchs, Daniel (2015): „Chinas ArbeiterInnen schlagen zurück: Migrantische Kämpfe und Perspektiven gewerkschaftlicher Reform“, in Journal für Entwicklungspolitik, 31 (2), 53-78.
  • Fuchs, Daniel (2015): „Das neue „Das neue ‚Epizentrum weltweiter Arbeiterunruhe’? Klassenzusammensetzung und Arbeitskämpfe in China seit den 1980er Jahren“, in Peripherie. Zeitschrift für Politik und Ökonomie in der Dritten Welt, 35 (138/139), 303-326.
  • Fuchs, Daniel (2013): “Development Strategies and Migrant Labour in China – Historical Change and Recent Struggles”, in Studia Orientalia Slovaca, 12 (2), 247-270.

Buchkapitel

  • Fuchs, Daniel/Schmitt, Edwin (2018): “China’s Environmental Crackdown: The case of Chengdu”, in Franceschini, Ivan/Loubere, Nicholas (Hg.): Made in China Yearbook 2017: Gilded Age. Acton: Australian National University Press, 166-171.
  • Fuchs, Daniel (2015): „Die Transformation der Produktions- und Klassenverhältnisse in China seit 1978: Überlegungen zur Herausbildung und den Widersprüchen des chinesischen Kapitalismus“, in Linke, Marlies/Sablowski, Thomas/Steinitz, Klaus (Hg.): China: Gesellschaftliche Entwicklung und globale Auswirkungen. Berlin: Dietz, 29-45.
  • Fuchs, Daniel (2013): „Nachholende Entwicklung und (Kämpfe der) Migration in der Volksrepublik China“, in Atac, Ilker et al. (Hg.): Welten in Bewegung: Neue Perspektiven auf Migration & Entwicklung. Vienna: Promedia, 153-170.
  • Egger, Georg/Fuchs, Daniel/Immervoll, Thomas/Steinmassl, Lydia (2013): „Arbeitskämpfe in China. Eine Einleitung“, in idem. (Hg.): Arbeitskämpfe in China. Berichte von der Werkbank der Welt. Vienna: Promedia, 11-22.

Artikel, Rezensionen & Konferenzberichte

  • Fuchs, Daniel/Schmitt, Edwin (2017): “How China’s environmental crackdown is affecting business owners and workers: The case of Chengdu”, in Made in China. A Quarterly on Chinese Labour, Civil Society and Rights, Vol. 2, Nr. 4, 44-49.
  • Fuchs, Daniel (2014): „Mitten im Arbeitskampf. Hintergründe, Charakteristika und Auswirkungen von Streiks und ArbeiterInnenprotesten in China“, in Arbeit & Wirtschaft, Nr. 5 (2014), 26-27.
  • Fuchs, Daniel/Immervoll, Thomas (2012): Conference Report on „Workers’ Struggles from East to West: New Perspectives on Labour Disputes in Globalised China“, University of Vienna/Dr. Karl-Renner-Institut, September 2011, in ASIEN. The German Journal on Contemporary Asia Nr. 122 (January 2012), 106-109.
  • Fuchs, Daniel (2011): Review of Wemheuer, Felix (2010): Mao Zedong. Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag, in Perspektiven Nr. 13, 79.
  • Fuchs, Daniel (2010): Review of politische ökologie 111: „China – Wirtschaftsmacht vor dem ökologischen Kollaps“, München: oekom (June 2008), in Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften Nr. 286 (2/2010), 295-296.
  • Fuchs, Daniel/Wiegand, Felix (2009): „FPÖ: Rechts extrem erfolgreich“, in Perspektiven Nr. 8, 4-15.
  • Fuchs, Daniel/Minimol (2008): Interview with Pun Ngai „Deshalb spreche ich immer von Arbeit und Körper, denn mit dem Körper kommt mehr Subjektivität ins Spiel… “, in Grundrisse Nr. 28 (Winter 2008), 4-12.
  • Fuchs, Daniel (2008): Review of Pun, Ngai/Li, Wanwei (2008): dagongmei. Arbeiterinnen aus Chinas Weltmarktfabriken erzählen. Berlin/Hamburg: Assoziation A, in Perspektiven No. 6, 58-60.

Konferenzvorträge

  • “Industrial relocation, migrant labour resistance and the ‘New Normal’ in Southwest China: The case of the 2015 cross-factory strike in Chengdu’s footwear industry”, International Labour Process Conference, 21.-23. März 2018, University of Buenos Aires.
  • “Migration and Labour Politics in the Context of Industrial Relocation to Western China: The Regulation of Migrant Labour in Chengdu and Chongqing”, ISA Forum of Sociology, 10.-14. July 2016, Universität Wien.
  • “Gramsci in China. Conceptual reflections on the operationalization of materialist theories of state and hegemony for analysis of political stability in the People’s Republic of China”, International Konferenz “Past and Present. Philosophy, Politics, and History in the Thought of Gramsci”, 18.-19. Juni 2015, King’s College London.
  • “Die Transformation der Klassen- und Eigentumsverhältnisse in China seit 1978: Thesen zur Herausbildung und den Entwicklungstendenzen des chinesischen Kapitalismus”, Tagung „Die gesellschaftliche Entwicklung in China und ihre globalen Auswirkungen“, 11. Oktober 2014, Hellen Panke e.V. & Rosa Luxemburg Stiftung, Berlin.
  • „China als ‚Epizentrum weltweiter Arbeiterunruhe’? Kontinuitäten und Brüche in autonomen Arbeitskämpfen chinesischer WanderarbeiterInnen der 2. Generation“, Podiumsdiskussion „Labour Relations in China“, 15. Mai 2014, Centre for Modern East Asian Studies, Georg-August-Universität Göttingen.
  • Diskutant auf der Tagung „ILO Fundamental Labour Rights in China: Legal Implementation and Cultural Logic“, 16.-17. Januar 2014, University of Helsinki.
  • „Nachholende Entwicklung und (Kämpfe der) Migration in der Volksrepublik China“, Ringvorlesung „Welten in Bewegung: Neue Perspektiven auf Migration & Entwicklung“, 18. November 2013, Universität Wien & 20. November 2013, Universität Graz.
  • „Class-recomposition in China: Prospects of Workers’ Autonomous Agency“, 10th Annual Historical Materialism Conference, 8. November 2013, SOAS, University of London.
  • „Aktuelle Arbeitskämpfe in China“, Tagung „Streik!? Annäherungen an den globalen Bedeutungswandel von Arbeitskämpfen“, 13.-14. Juni 2013, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI)/Hans-Böckler Stiftung/Zentrum für ökonomische und soziologische Studien, Hamburg.
  • „Das Ende des Billiglohnmodells? WanderarbeiterInnen, gewerkschaftliche Organisierung und Streiks in China“, Vortragsreihe „Denk.Mal.Global. China – Menschen, Macht und Widersprüche“, 23. Januar 2013, Volkshochschule Linz, Österreich.
  • Diskutant des Beitrags „Class Struggle without Class Organizations. Chinas as a laboratory for social change beyond the leftist grand narrative“ (Ralf Ruckus), Konferenz „Crisis and Commons: Prefigurative Politics after Fukushima“, 1.-2. Dezember 2012, Tokyo University of Foreign Studies, Tokyo/Japan.
  • „Changing Class-Relations in China: Prospects of Workers’ Autonomous Agency“, Konferenz „Workers’ Struggles from East to West: New Perspectives on Labour Disputes in Globalised China“, 22.-24. September 2011, Universität Wien/Dr. Karl-Renner-Institut (mit Frido Wenten).

Übersetzungen

  • Mitübersetzer (gem. mit Ralf Ruckus) aus dem Chinesischen von Pun Ngai et. al. (2013): iSlaves – Ausbeutung und Widerstand in den Foxconn-Fabriken Chinas. Wien: Mandelbaum.
  • Mitübersetzer (gem. mit Thomas Immervoll) aus dem Chinesischen von Chen, Chih-Jou Jay (2013): „Die Zunahme von Arbeitskonflikten in China: Ein Vergleich von ArbeiterInnenprotesten in verschiedenen Sektoren“, in Egger, Georg et al. (Hg) (2013): Arbeitskämpfe in China. Berichte von der Werkbank der Welt. Wien: Promedia, 78-105.
  • Mitübersetzer (gem. mit Thomas Immervoll) aus dem Chinesischen von Chang, Kai/Meng Quan (2013): „Der Streik und die Tarifverhandlungen bei Honda Nanhai“, in in Egger, Georg et al. (Hg) (2013): Arbeitskämpfe in China. Berichte von der Werkbank der Welt. Wien: Promedia, 130-143.
  • Übersetzung aus dem Englischen von Zheng, Tiantian (2010): „Von Bäuerinnen zu Barhostessen – Eine Ethnographie der Karaoke-Sexindustrie“, in Pun Ngai, Ching Kwan Lee u.a.: Aufbruch der zweiten Generation. Wanderarbeit, Gender und Klassenzusammensetzung in China. Berlin/Hamburg: Assoziation A, 133-160.
  • Übersetzung aus dem Englischen von Yan, Hairong (2010): „Zwischen Ruralität und Autonomie im Arbeitsprozess – Migrantische Hausangestellte im heutigen China“, in Pun Ngai, Ching Kwan Lee u.a.: Aufbruch der zweiten Generation. Wanderarbeit, Gender und Klassenzusammensetzung in China. Berlin/Hamburg: Assoziation A, 161-190

Zeitungsartikel

  • „Alter Hund mit neuen Flecken. Die Clapton-Fans gründen ihren eigenen Verein“, in ballesterer. Fußballmagazin, Nr. 133 („Die Fernsehliga“), Juli 2018.
  • „Bischof von Liverpool: Späte Gerechtigkeit für die Hillsborough-Opfer“ – Interview, in ballesterer. Fußballmagazin, Nr. 128 („Mythos Liverpool“), Januar/Februar 2018.
  • „Das Tor, das in den Himmel trägt. Der chinesische Fußball zwischen großen Träumen und tiefen Abstürzen“, in ballesterer. Fußballmagazin, Nr. 119 („Fußball in China“), März 2017.
  • „Stumpfe Klingen“, in ballesterer. Fußballmagazin, Nr. 119 („Fußball in China“), März 2017.
  • „Wie lange wird das Geld denn reichen?“ – Interview mit Wei Qun, in ballesterer. Fußballmagazin, Nr. 119 („Fußball in China“), März 2017.
  • „Unbeugsam und furchtlos“, in ballesterer. Fußballmagazin, Nr. 119 („Fußball in China“), März 2017.
  • „Chinas unruhige Arbeiter“, in Neues Deutschland, 26. Januar 2016 (mit Christoph Plutte).
  • „Weihnachten in Chinas Weltmarktfabriken bedeutet Knast für ArbeiteraktivistInnen“, in Vice Alps, 5. Januar 2016 (mit Christoph Plutte).
  • „Arbeiter stören die Ordnung“, in Jungle World, 23. Dezember 2015.
  • „Das Vaterland und ich. Vorbereitungen der Jubiläumsfeierlichkeiten und die Herrschaft der Kommunistischen Partei Chinas“, in Jungle World, 17. September 2009.
  • „Ein Jahr Mauern für 5 Euro täglich“, in Der Standard, 3. Juni 2008.

Interviews & Medienauftritte

  • Interview zu sozialen Protesten und staatlicher Repression in China, österreichische Tageszeitung „Der Standard“, 4. Juni 2019
  • Interview zu studentischen AktivistInnen in China, Spiegel Online, 31. Januar 2019
  • Interview zu den außenpolitischen Beziehungen zwischen den USA und China in der Ära Trump, Radio-Beitrag der österreichischen Wochenzeitung „Falter“, 25. Juli 2018.
  • Interview zu jüngsten Entwicklungen auf dem chinesischen Arbeitsmarkt, Austria Presse Agentur, 12. April 2018.
  • Interview zu Arbeitsbeziehungen in chinesischen Foxconn-Fabriken, Mosaik-Blog, 24. Februar 2018.
  • Interview zu wirtschaftlichen und politischen Reformen in China seit den 1980er Jahren, österreichische Wochenzeitung “Falter”, 22. Oktober 2014.
  • Übertragung von zwei Buchpräsentationen (“Arbeitskämpfe in China” & “iSlaves”), Radio „Helsinki“, 27. April 2013.
  • Interview zu Arbeitskämpfen in China, Radio “Ö1”, 19. April 2013.
  • Interview zu Arbeitsbeziehungen in China, Radio „FM4“ 9. April 2013.